Die VERGEBUNG

Gesetz – Gerechtigkeit – Verurteilung oder Vergebung

Das Thema meines Textes ist Vergebung, aber man kann nicht über Vergebung sprechen, wenn es keine Fehler gegeben hat! So wie er keine Verfehlungen begehen kann, wenn es nicht vorher ein Gesetz gibt, dann wird das Urteil zur Gerechtigkeit kommen, und am Ende wird entweder das Urteil, die Verurteilung oder die Vergebung kommen! Es gibt das Gesetz Gottes, oder das Gesetz des Christus, das Gesetz jeder Nation, die Regeln der Unternehmen, und das individuelle Gesetz jedes Einzelnen, die seine Logik zu begreifen, was gut oder falsch nach dem Geist seines Gewissens ist! Jede Partei hat ihre eigene Gerechtigkeit, die sie auf diejenigen anwendet, die ihr gut oder schlecht rechenschaftsgeben müssen für das, was getan wurde. Dann kommt die Verurteilung oder die Vergebung nach der Gerechtigkeit eines jeden! Dann was? Die Gerechtigkeit Gottes wird kommen, um gerechtigkeit für alle Urteile, die gemacht worden sind! Wir müssen verstehen, was auch immer es Gesetze gibt, denn das Gesetz Gottes ist das Gesetz dessen, durch das alles existiert, und sein Gesetz steht über allen bestehenden Gesetzen! Denn das Gesetz Gottes umfaßt alle anderen Gesetze und dass am Ende, und die Nationen, und die Ensembles, oder die Einzelnen Rechenschaft vor Gott für ihre eigenen Urteile über die anderen gerichtet!

Esaja 2:4 (spricht von Jesus Christus) Er wird der Richter der Nationen sein, der Schiedsrichter vieler Völker. Und aus ihren Schwertern werden sie Schmieden machen, und aus ihren Speern der Scheunen: Ein Volk soll das Schwert nicht mehr gegen ein anderes ziehen, und man soll nicht mehr vom Krieg lernen.

Wahrlich, Gott hat Richter, aber erlaube niemandem, jemanden mit einem anderen Gesetz zu richten, als das, das er selbst geschaffen hat. Um besser zu verstehen, Er ist derjenige, der auch die Richter der Richter richten wird!

Apostelgeschichte 10:42 Und Jesus hat uns befohlen, dem Volk zu predigen und zu bezeugen, daß er es ist, der von Gott gerichtet wurde, der die Lebenden und die Toten richtete. 2. Timotheus 4:1 Ich beschwwung dich vor Gott und vor Jesus Christus, der die Lebenden und die Toten richten soll, und im Namen seiner Erscheinung und seines Reiches, so sagt uns der Erste und der Letzte: Für diejenigen, die sich Gesetze und Regeln gegen die andern machen, sollen sie auch gerichtet werden durch das Urteil, das sie auf andere richten. Prediger 3:16 Ich habe noch unter der Sonne gesehen, daß an dem Ort, der zum Richten bestimmt ist, Böses da ist, und daß an dem Ort, der für gerechtigkeit bestimmt ist, Böses herrscht.

Deuteronomium 32:35 Mir die Rache und die Vergeltung, wenn ihr Fuß wimmelt! Denn der Tag ihres Unglücks ist nah, und das, was sie erwartet, wird nicht lange warten. Prediger 12:14 (12-16) Denn Gott wird alle Werke vor Gericht bringen, über alles, was verborgen ist, sei gut oder schlecht. Römer 14:12 So wird jeder von uns gott Rechenschaft für sich selbst.

Was sagt RICHTER SUPREME zu uns: "Mt 6: 12 vergib uns unsere Beleidigungen, wie auch wir vergeben denen, die uns beleidigt haben; Mt 6; 14 Wenn ihr den Menschen ihre Ungnadungen vergebe, so wird auch euer himmlischer Vater euch vergeben. 15 Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euer Vater euch auch eure Übel nicht vergeben. »

Aber wir alle wissen, dass niemand ohne Sünde vor dem steht, der rechenschaftsfrei ist! Um seine Vergebung zu erlangen, müssen wir sogar wissen, wie man anderen vergeben kann! Andernfalls werden wir denselben Verurteilungen oder Flüchen ausgesetzt, die wir denen zufügen, die uns beleidigt haben! Die meisten Fälle die Männer befinden sich im Fluch einfach durch, dass sie ein Urteil angewendet und verurteilt diejenigen, die sie durch ein strenges Urteil beleidigt haben, dass am Ende dieses Urteil auf sie selbst zurückfällt! Deshalb ist DIE VERGEBUNG der Schlüssel zu unserer eigenen Vergebung und unserem Frieden! Wenn wir dem Video folgen, gibt es zwei Zeugnisse von zwei erlebten Fällen, und ein großes Zeugnis von Gott selbst über die Vergebung! Folgen Sie dem Video!

2Co 5; 18 Und all das kommt von Gott, der uns mit ihm durch Christus versöhnt hat und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat. 19 Denn Gott war in Christus, der die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er den Menschen ihre Schuld nicht zu rechte, und hat das Wort der Versöhnung in uns gelegt. 20 So machen wir das Amt des Botschafters für Christus, als ob Gott durch uns ermahnt. Wir bitten euch im Namen Christi: Seid mit Gott versöhnt!

o Zeugenaussage des Ehebrechers o Zeugnis der gebrochenen Frau, die die Männer verklagt hat! o Zeugnis von Gott und den Menschen